WELT News

Debatte - Aktuelle Nachrichten von WELT
  1. Nach dem mutmaßlichen Auftragsmord an einem Georgier im Tiergarten reagiert Berlin konfliktscheu gegenüber Moskau. Das kann Wladimir Putin eigentlich nur als Einladung verstehen, Deutschland auch in Zukunft als Tatort für politische Morde zu nutzen.
  2. Von jetzt an wird die „neue“ SPD versuchen, die Union mit Forderungen in den Wahnsinn zu treiben. Dabei spielt keiner der sieben SPD-Ministerpräsidenten eine Rolle. Immerhin: Das seit zehn Jahren finstere Drohgesicht der Partei schaffte es nicht mehr in den Vorstand.
  3. Wenn das neue Führungsduo in dem Tempo weitermacht, kann die SPD die beiden Politiker bald an Länder wie Belgien oder England ausleihen. Dann werden auch dort ganz schnell alle Probleme gelöst.
  4. Die völkische Gruppierung um Björn Höcke mag in der Partei relativ klein sein. Aber radikale Positionen gewinnen auch jenseits dieses Zirkels an Einfluss. Wer sich in der AfD offen gegen aggressiven Fundamentalismus stellt, wird zum Abschuss freigegeben.
  5. Eine „gerechte“ Verteilung von Vermögen kann es nicht geben, weil ständig Transaktionen zwischen Menschen die Dinge verändern. Und staatliche Kontrolle würde jegliche Kreativität töten. Am Ende wären wir alle arm dran.
  6. Der neue SPD-Vositzende Walter-Borjans stellt die Schuldenbremse und die „Schwarze Null“ in Frage. Generationengerechtigkeit und nachhaltige Finanzpolitik gehen anders. Das Problem ist nicht zu wenig Geld.
  7. Jan Fleischhauer sorgt regelmäßig für Kontroversen. Viele fühlen sich von seinen konservativen Positionen provoziert. Aber was passiert, wenn man ihn herausfordert? Dieses Mal: Würden wir die Genossen vermissen?
  8. Deutschland knausert ausgerechnet bei den Lehrern: Bis 2025 fehlen rund 64.000 Fachkräfte. Dabei sind sie entscheidend für den Lernerfolg - besonders in der Grundschule. Klassengröße und Schulstruktur sind nicht so wichtig.
  9. Politiker haben ihre eigene Art, auf eine Ja-Nein-Frage so zu antworten, dass sie im Nachhinein behaupten können, das Gesagte so nicht gemeint haben zu wollen. Ein fragwürdiges Talent, das Juso-Chef Kevin Kühnert meisterlich beherrscht.
  10. Petersilienwurzeln, die sich als Pastinaken ausgeben, gehören noch zu den harmloseren Betrügern. Brokkoli, Schwarzwurzeln, Bohnen, Linsen und Rosenkohl haben den Gasmarkt unter sich aufgeteilt.