Gartenweg

Abgeschmettert wurden von GuD und SPD Vorschläge der CDU angesichts eines Grundstücksverkaufs die Bauleitplanung am Gartenweg zu aktualisieren. "Es besteht kein Bedarf für eine Neuregelung." Die Anwohner, die die Sitzung besuchten, werden sich erinnern. Sie wurden von SPD und GuD damit  beruhigt, dass die Geschossflächenzahl die befürchtete Bebauung nicht erlauben würde.  Ziemlich kritiklos nahmen die Bürger dies hin. 
Nicht lange hat es gedauert und es ist passiert, was wir befürchteten.


Arroganz der Macht (28.12.2010)

Eine Demonstration arroganter Machtausübung auf niedrigem Niveau konnten die Zuhörer der Sitzung des Planungsausschusses am 7.12.2010 verfolgen. GuD und SPD wollten in dieser Sitzung die Zerstörung der Waldsiedlung (näheres siehe unten) einleiten und sich dabei kritischen  Wortmeldungen entziehen. Um das zu erreichen, machten sie auch vor einem Bruch der Landesverfassung und der Gemeindeordnung, die die freie Mandatsausübung garantieren, keinen Halt. "Wenn Sozis mal die Macht haben....", kommt einem in den Sinn.

GuD und SPD wollen Waldsiedlung zerstören

Über zwanzig Jahre hat die GuD den Erhalt der Waldsiedlung als ihr wichtigstes kommunalpolitisches Anliegen verfolgt.  Klicken Sie links, um zu lesen, was die GuD noch Ostern 2000 zu diesem Thema schrieb. Warum jetzt wegen sinkender Bevölkerungszahl plötzlich Anlass besteht, die Waldsiedlung zu verdichten, das versteht keiner. Es geht um die finaziellen Interessen einzelner Grundeigentümer, die der GuD nahe stehen und um eine späte Rechtfertigung für Herrn Straßburg, der auf sein Grundstück 3 Einzelhäuser und einen riesigen Carport gebaut. Das Grundstück soll Herr Straßburg übrigens geschenkt bekommen haben! Über Einzelheiten in dieser Sache, insbesondere die skandalöse Sitzung des Planungsausschusses werden wir Sie an dieser Stelle noch näher informieren.

xx xx

 

Über zwanzig Jahre hat die GuD den Erhalt der Waldsiedlung als ihr wichtigstes kommunalpolitisches Anliegen verfolgt.  Klicken Sie links, um zu lesen, was die GuD noch Ostern 2000 zu diesem Thema schrieb. Warum jetzt wegen sinkender Bevölkerungszahl plötzlich Anlass besteht, die Waldsiedlung zu verdichten, das versteht keiner. Es geht um die finaziellen Interessen einzelner Grundeigentümer, die der GuD nahe stehen .


rss feedDie Corona Epidemie hat die gesamte Welt kalt erwischt. Man hätte eigentlich ahnen können, dass über kurz oder lang die Globalisierung mit der schnellen Ausbreitung von Pandemien einhergehen wird. Corona wird die Welt der Gender-Ideologen, Globalisten, Gutmenschen, Greta-Fans, Energiewender u.a. erschüttern. Nachbarschaftliche Hilfe und Zuwendung sind angesichts der sozialen und epidemiologischen Isolation angezeigt. Anywhere is out. Es sind die die Nationalstaaten, die am Ende Lösungen für Impfstoffe und für's Immpfen  fanden. Bald  wird sich die Frage stellen, wer die unvorstellbaren Kosten des wirtschaftlichen Stillstandes und der Corona-Quarantäne zu zahlen hat.  Bleiben die Beschränkungen der Freiheitsrechte erhalten? westerwelle Frühe Rufer machen nachdenklich.Die internationale Lenkungskaste in EU und UNO hat schon ihre Pläne aufgedeckt. Corona und "Klimakatastrophe" gibt den willkommenen Anlass zu einem "great Reset".  Von KLaus Schwab erfahren wir, wie wir zu leben haben. Der große Umbruch ist auch 2022 zum Thema des WEF geworden.Wie sonst können die gigantischen Schulden der Staaten bewältigt werden? Jetzt kommen die Aufwendungen für die Unterstützung der Ukraine hinzu. Tausende Flüchtlinge sind zu versorgen. Erleichternd ist die Prägung dieser Menschen durch ein geordnetes Schul- und Ausbildungssystem in ihrer Heimat. Das wird mit der Zeit die finanzielle Belastung mindern. Aber Wohnraum ist mit Geldscheinen nicht zu erzeugen. Dazu bedarf es einer starken Bauindustrie und vieler Menschen, die dort schaffen.

Hinweis zum Datenschutz
Wir setzen keine Cookies. Es gibt kein Tracking und keine Weitergabe. Es wird nur das gespeichert, was notwendig ist für die technische Funktion.
Browsername
IP-Nummer
Datum,
Uhrzeit
Bildschirmgröße
Wer die Seite nutzt, akzeptiert das.

Recht haben und Recht bekommen

Beim Umgang mit Behörden und Ämtern ist Vorsicht geboten. rechthabenundbekommenNicht immer halten sich diese an ihre Verpflichtung zur Wahrhaftigkeit und Rechtstreue. Besonders bei Grundstücks-angelegenheiten muss der Bürger vorsichtig sein. Der sprichwörtliche längere Arm bekommt dann  seine konkrete Gestalt. Bei kleinen Ämtern und Gemeinden ist Rechtstreue ein dehnbarer Begriff. Wie Sie sich unter diesen Bedingungen am besten verhalten, das lesen Sie hier.

Umgang mit Amt und Bürgermeister

 

 

genderGAGAHier gibt es kein GenderGAGA. GenderGAGA verhöhnt die Frauen und zerstört die Sprache.